Oberstaufen ist bekannt für seine vielen Discofox-Tanzlokale. Die wollen wir frequentieren und natürlich wandern. Unsere Wandertouren sind vom Feinsten, aber die Tanzlokale eine Enttäuschung. Als wir ankommen ist Stadtfest und mächtig was los, und wir sind ganz begeistert von Oberstaufens Disofox-Szene. Doch dann stellt sich heraus, dass der Rummel sich aufs Wochenende beschränkt. Unter der Woche sind die Lokale fast leer.

Almenwanderung oberhalb von Kalzhofen

Am Anreisetag machen wir unseren ersten Nachmittags-Ausflug. Von Kalzhofen wandern wir auf dem Maut-Sträßchen hinauf zur Mooralpe (949 m).

Kalzhofen - Mohralpe (949m)

Die Mooralpe ist eine der bekannten Feier-Locations von Oberstaufen. Doch nur am Wochenende steppt hier der Bär. Heute ist es ruhig und beschaulich auf der Aussichtsterrasse und im Café

Höhen-, Gratweg Kalzhofner Höhe

Auf dem Kalzhofner Höhenweg queren wir eine Weide, verfolgt von einem Trupp neugieriger Kühe

DSCF1120

Wir sind froh, als wir den Weidezaun wieder hinter uns schließen können. Die Kühe wären gerne mit uns weitergewandert

Die Nagelfluh-Gratwanderung

führt über acht Gipfel vom Hochgrat bei Steibis (Oberstaufen) zum Mittagberg bei Immenstadt. Die Tour ist einmalig schön, vor allem während der Blütezeit im Frühsommer. Doch sie ist lang und anstrengend durch stetiges Auf und Ab. Und es gibt keine Einkehrmöglichkeit auf dem Weg.
Gesamt 7 Std. Hochgrat-Bergstation (1840m) – Nagelfluhkette – Mittag Bergstation (1450m). Streckentour, 1300 Hm

DSCF1140

Das Staufner Haus unterhalb der Hochgrat-Bergstation

DSCF1133

Auf der anderen Seite der Bergstation führt der Gradweg über die Nagelfluh-Kette weiter bis zum Hochhädrich

DSCF1136

Die Gratwanderung besticht durch Rundumsicht. Und jetzt im Juni stehen die Bergwiesen in Blüte

Wir brauchen länger als die angegebene Zeit, und verpassen deshalb knapp die Sesselbahn am Mittag. Doch wir werden durch eine gemütliche Alm-Einkehr entschädigt, und steigen danach entspannt ab nach Immenstadt. Die Bahn bringt uns zurück nach Oberstaufen.

Premium Wanderweg “Luftiger Grad” (Teilstück):

Hochgrad Bergstation – Falkenhütte – Gasthof Oberstiegalpe – Hochgrad Talstation
Streckentour, 4,5 Std

Wanderung: Hochgrad, Falkenhütte, Talstation

Auf dem Nagelfluh-Grat. Im Hintergrund die Hochgrat-Bergstation (1700m) und die Alpenvereinshütte Staufner-Haus (1660m)

DSCF1162

Der Gratweg verläuft über mehrere Gipfel, hier der Seelekopf

Falkenhütte

Am Gipfel des “Falken” verlassen wir den Grat und steigen ab zur Falkenhütte

nahe der Talstation Hochgrad

Dieses Bächlein fließt nahe der Talstation Hochgrat in die Weissach. Und wir sind auch am Ziel. Eine wunderschöne, abwechslungsreiche Wanderung

Premium Wanderweg “Wildes Wasser” (Teilstück):

Bergstation Hündle – Hündlekopf (1112 m) – Bärenschwand Alpe – Buchenegger Wasserfälle – Hochgrad Talstation
Streckentour, 3 Std

Hündle

Bei Nieselwetter starten wir an der Hündle-Bergstation

DSCF1179

Doch schon am Hündlekopf hört der Regen auf

DSCF1182

Und auf der gastlichen Bärenschwand-Alpe sitzen wir gemütlich in der Sonne

DSCF1193

Durch lichten Wald wandern wir zu den

DSCF1198

Buchenegger Wasserfällen. Über zwei Felsstufen stürzen die Wassermassen der Weissach in die Tiefe

Talstation Hochgrad, Weißach

Wir folgen dem Tal der Weissach und besteigen an der Hochgrad-Talstation den Bus zurück nach Oberstaufen

Am Großen Alpsee

Bühl am Alpsee (Freibad) – Zaumberg – Seidel Alpe – Ratholz – am Seeufer zurück nach Bühl
Rundwanderung, 4 Std

DSCF1231

Unsere Tour verläuft weit oberhalb des Sees, mit Einkehr und leckerem Kuchen auf der Seidel-Alm

Großer Alpsee

Hier sind wir bereits auf dem Rückweg entlang des Alpsees

Premium Wanderweg “Alpenfreiheit”

Bergstation Hochgrat – Falkenhütte – Gasthof Hörmoos – Imberg Bergstation
Streckenwanderung, 5,5 Std

DSCF1251

Bergmesse auf dem Seelekopf, gleich dem ersten Gipfel nach dem Hochgrat

DSCF1255

Die Falkenhütte besuchen wir schon zum zweiten mal und freuen uns auf die gute Bewirtung

Moor in Richtung Hochhädrich

Wunderschöne Wege durchs Hädrich-Moor

Alpengasthof Hörmoos

Beim Langlaufen im Winter saß ich schon oft in der gemütlichen Stube des Alpengasthof Hörmoos. Heute können wir leider nicht einkehren, wir wollen die Imberg-Bahn zurück ins Tal nicht verpassen

Hochgrad Kamm

Blick zurück zum Hochgrad Kamm. Der dicke Berg in der Mitte ist der Hochgrat mit der Seilbahn. Auf dem Seelekopf daneben wohnten wir der Bergmesse bei

Imberg-Gipfel

Wir genießen noch die Aussicht vom Imberg-Gipfel,

Imberg

und schweben komfortabel mit der Imbergbahn in Tal zurück.

1 Kommentar

  1. Liebe Lisa,

    das waren wirklich sehr schöne Touren und alles drin – Sonne, Regen, Nebel (aus dem wie im Zauberwald goldene Pferde auftauchten), körperliche Anstrengungen, aber auch wohliges Relaxen bei wundervoller Aussicht, Kuschelkontakt mit den Kühen (Gottlob war am Ende ein Zaun mit Ausgängen, durch die nur wir passten …). Viel zum Mitnehmen, für die Erinnerung und für die Seele.

    Unbedingt zum Nachmachen empfohlen!

    Irene

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>