28. Juni 2022 · Kommentieren · Kategorien: Polen

Zu einer organisierten Schlesien-Reise füge ich als Vor-Programm Bautzen und Görlitz hinzu. Die Städtereise impliziert ein tiefes Eintauchen in die deutsche und polnische Vergangenheit. Ich stare in Karlsruhe (per Bahn) – Bautzen – Görlitz – Breslau. In Breslau treffe ich die Reisegruppe und nehme teil an deren gut organisiertem Schlesien-Programm (per Bus). Nach Hause wieder individuell, per Bahn, mit einem Zwischenstopp in Berlin.

Bautzen (2 Tage)

wird auch Stadt der Türme genannt. Wehr-, Wasser-, und Kirchtürme prägen die Silhouette der sehenswerten, kleinen Stadt an der Spree. Ein entspannter Auftakt meiner kleinen Reise in den Osten (Prospektbild)

Ich reise zur Zeit der Sommer-Sonnwende, was mir lange und heiße Tage (bis 38°) beschert. Am Bautzner Stausee klingt mein Sommertag genussvoll aus

Görlitz (2 Tage)

ist ein städtebauliches Juwel – ich bin begeistert. Größer als Bautzen, aber nicht so riesig wie Breslau oder Krakau, läßt es sich hier wunderbar flanieren. Bei 35°C suche ich den Schatten, und gönne mir viele Ruhepausen in schönen Lokalitäten. Dadurch kein Besichtigungsstress, sondern Urlaubs-Feeling pur.

Gestern noch an der Spree – heute an der Neiße. Die andere Seite des Flusses ist schon polnisch: Görlitz´ Zwillings-Stadt Zgorzelec

Breslau (2 Tage)

Ältester Teil der Stadt ist die Dom-Insel, umflossen von der Oder. Das ganze Areal gehört der Kirche. Rundum gibt es noch einige Inseln, doch die meisten Oder-Seitenarme sind inzwischen zugeschüttet

Das Herz der Altstadt bildet der riesige Marktplatz, der durch das mittig stehende Rathaus in 2 Teile gegliedert wird. Hier läßt sichs gut sein – unter den Sonnenschirmen der schönen Lokale

Tschenstochau, der wichtigste Wallfahrtsort Polens

4 Millionen Pilger besuchen jährlich die Schwarze Madonna, die Schutzpatronin Polens. Während einer Messe dürfen wir das Bild sehen

Krakau (3 Tage)

liegt am längsten Fluss Polens. Die Weichsel entspringt in den Schlesische Beskiden und mündet nach ca. 1000 km in die Ostsee. Dabei durchfließt der Fluss fast ganz Polen, und bleibt für europäische Verhältnisse weitgehend unreguliert und naturbelassen.

 

Schloss und Kathedrale auf dem Wewel-Hügel sind Wahrzeichen der polnischen Nation. Hier residierten die polnischen Könige, und viele sind hier auch begraben

Krakaus imposanter Marktplatz ist der größte Europas. Wie in Breslau zwei-geteilt durch die Tuchhallen, die in der Mitte stehen

In Krakau wütete zur Nazi-Zeit Hans Frank, der „Schlächter von Krakau“. Die Nazi-Gräueltaten sind nicht vergessen, und diese Reise bietet Anlässe, sich mit deutscher und polnischer Geschichte zu beschäftigen.

Zakopane

Polen ist ein flaches Land mit ein paar Ausnahmen. Das höchste Gebirge ist die Hohe Tatra (bis zu 2500m). „Berghauptstadt“ Polens ist Zakopane, ein guter Ausgangspunkt für Ausflüge in die Hohe Tatra

Einer „Berghauptstadt“ angemessen, ist 1,5km lange Shopping-Meile, flankiert von alten Holzhäusern und Hotels. Die eine schöne Kulisse bieten für Folklore-Darbietungen

Kattowitz

galt als das „Ruhrgebiet“ Polens, mit zahlreichen Kohlengruben und Stahl verarbeitender Industrie. Noch in den 90er Jahren gab es 15 Bergwerke und 4 Stahlhütten. Inzwischen hat sich Katowice zur Kongress- und Handelsstadt gewandelt. Ein historisches Stadtzentrum gibt es nicht, denn die Stadt entwickelte sich vom Dorf zum Industrie-Standort.

Sehenswert ist die Wohnsiedlung Nikiszowiec, ab 1908 für Bergleute erbaut. Es gab vorbildlich ausgestattete, große Wohnungen, soziale Einrichtungen, begrünte Innenhöfe – heute ein technisches Denkmal

Die Innenstadt von Kattowitz gibt nicht viel her für Touristen. In der Stadthalle (UFO) geben sich die Größen des Showgeschäfts die Klinke in die Hand, rundum Hochhäuser, Büros, Kongresszentren

Gleiwitz

Das höchste Holz-Gebäude (111m) der Welt erlangte traurige Berühmtheit durch die Provokation von Gleiwitz (August 1939):

Ein von der SS vorgetäuschter Überfall auf den Radiosender Gleiwitz sollte es Hitler-Deutschland ermöglichen, Polen anzugreifen, ohne dass polnische Verbündete eingreifen. Weil der deutsche Angriff als Verteidigung delariert wurde.

Gleiwitz besitzt einen schönen Marktplatz, in der Mitte das Rathaus. Die Straßen, die vom Marktplatz abgehen, strukturieren die Stadt sehr übersichtlich

Oppeln

Der Stadtcharakter ist vergleichbar mit Gleiwitz. Schöner Marktplatz, mittig das Rathaus. In dieser Region gibt es noch viele deutsch-Stämmige, die sogar im Parlament vertreten sind

Berlin (1 Tag)

In Berlin erwartet mich brütende Hitze, 38°. Dem geschuldet gibts nur eine kleine Besichtigungs-Tour am Abend. Und viel relaxen im Schatten. Die Rückfahrt nach Stuttgart klappt bestens, der durchgehende ICE braucht nur 5h

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.