In der Türkei gibt wenig Bahnverkehr, aber ein hervorragend ausgebautes Busnetz. Fernbusse verbinden die Orte untereinander und verkehren exakt nach Fahrplan.  Den lokalen Transport übernimmt der Dolmus (Minibus), er hält ausser an den Haltestellen auch bei Handzeichen.
Die Fahrt von Kemer nach Kas dauert 3,5 Stunden.

Kemer

DSC05585

Der strahlende Frühlingstag verlockt mich zu einem Spaziergang am Strand. Ich amüsiere mich über das junge türkische Paar: Er guckt angestrengt in sein Smartphone, und sie gelangweilt in die Gegend

DSC05592

Frühstücks-Kaffee am Moonlight Beach

DSC05577

Heute habe ich viel Zeit, denn die Reise dauert nur 3,5 Stunden. Irgendwann hole ich mein Gepäck aus meinem Hotel (Cekmen, links mirt den bunten Balkonmöbeln)

Und der Dolmus bringt mich zum Abfahrtsort des Fernbusses. Der Fernbus fährt nicht in den Ort hinein, sondern die Fahrgäste können nahe der Fernstraße zusteigen.

Finike

DSC05621

In Finike muss ich umsteigen. Ein kleines Monument würdigt die Partnergemeinde von Finike: Mosbach im Odenwald

DSC05628

Selfie mit Gepäck: Ich reise mit kleinem Rucksack, kleinem Koffer und Laptop-Tasche

DSC05638

Folien-Gewächshäuser bei Demre

Kas

Der Fernbus hält am Otogar, dem Busbahnhof. Ich gehe zu Fuß zu meinem zentral gelegenen Hotel und gewinne dabei einen ersten Eindruck von Kas.

DSC05649

Eine idyllische Fußgängerstraße führt vom Hafen hinauf zum Hotel

DSC05647

Innerhalb des Ortes stößt man immer wieder auf Sarkophage aus alter Zeit

DSC05643

Das kleine Boutik-Hotel Cinar ist super. Ziemlich edel, und vom Balkon blickt man auf Hafen und Meer. Erst für einen kleinen Spaziergang vor dem Abendessen trenne ich mich wieder von meinem neuen Domizil

DSC05651

Der zentrale Platz am Hafen, gesäumt von Restaurants

DSC05653

Sogar ein paar richtige Fischerboote gibt es am Hafen

DSC05654

Und noch ein Sarkophag

DSC05655

Selbst in den best-gelegenen Aussichts-Cafés ist noch nicht viel Betrieb. Eben Vorsaison

DSC05660

Für diesen Sarkophag aus dem 4. Jh. vor C. steige ich auf einen kleinen Berg

DSC05667

Wieder mein Lieblings-Abendessen: Hähnchen-Döner, diesmal gibt es dazu eine Bohnensuppe

DSC05669

Hier wird es schon um 18 Uhr dunkel (1 Std. Sommerzeit). Die Herren erfreuen sich an ihrem Lagerfeuer

DSC05671

Der Königs-Sarkophag nahe meinem Hotel. Inzwischen prächtig beleuchtet

DSC05672

Vom Balkon blicke ich auf die Lichter von Stadt und Hafen. Mir gefällt es hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.