Piraten-Wachturm und ein verlassenes Kloster:
Sant-Elm -Torre Cala Besset – Kloster Trapa (3,5 Std, 400 Hm)
Zum höchsten Berg auf der Dracheninsel:

Sant-Elm – Sa Dragonera – Leuchtturm Na Popia (3 Std, 350 Hm)
Küstenpfad zum Leuchtturm:

Portals Vells – Leuchtturm am Cap Figuera (3 Std)

Piraten-Wachturm und ein verlassenes Kloster 

Sant Elm – Torre Cala Besset – Kloster Trapa – Sant Elm (3,5 Std, 400 Hm)
Sant Elm ist ein hübsches kleines Örtchen am Meer. Durch Kieferwälder und entlang der Steilküste geht es zum Wachturm Cala en Basset. Die vielen Wachtürme an der Küste Mallorcas zeugen von den häufigen Piratenüberfällen, denen die Küstenbewohner ausgesetzt waren. Auf steilem, ausgesetztem Weg wandern wir hinauf zur verlassenen Klosteranlage und den Terrassen von Sa Trapa, die die Mönche zur Selbstversorgung anlegten.

Torre Cala en Basset

Torre Cala en Basset, der Piraten-Ausguck

Kloster La Trapa

Ein schmaler, etwas ausgesetzter Pfad führt steil hinauf zum halb zerfallenen Kloster La Trapa

DSC02584

Zeugnisse der verheerenden Waldbrände des letzten Jahres.

Im westlichen Bereich der Tramuntana sind die Wälder über viele Kilometer zerstört. Doch die Natur macht einfach weiter: Palmen, Blumen und Kiefersprößlinge grünen neben verkohlten Stämmen.

Coll de ses Animes

Vom Coll de ses Animes, oberhalb des Klosters Trapa, geht der Blick bis in die Ebene von Palma. Hier beginnt unser Abstieg zurück nach Sant Elm.

Der Wanderführer empfiehlt diesen Rückweg über den Pass de ses Animes. Es ist das Versorgungssträßchen für Sa Trapa. Uns hat das Gehen auf dieser Schotterstrasse nicht gefallen. Schöner ist es auf gleichem Weg, auf steilen schmalen Pfaden, zurück zu gehen.

Zum höchsten Berg auf der Dracheninsel

Sant-Elm – Sa Dragonera – Leuchtturm Na Popia (3 Std, 350 Hm)

Heute setzen wir über von Sant Elm zur Dracheninsel. Die Insel ist ein Naturpark und nicht bewohnt. Ausser von vielen, besonders neugierigen Eidechsen. Es gibt eine endemische Unterart, die nur auf der Insel beheimatet ist.

Sant Elm

Das Bötchen wird uns später hinüberschippern zur Dracheninsel. Noch sitzen wir beim Frühstückskaffee in einem der hübschen Lokale von Sant Elm

Dracheninsel, beim Anleger

Auf schönen, anfangs gepflasterten Wegen geht es hinauf zur höchsten Spitze der Insel Na Popia mit dem Leuchtturm

Dracheninsel

Die Möwe brütet direkt am Wegesrand. Und  schimpft dennoch ungehalten, wenn Wanderer vorbeikommen

DSC02622

Der alte Leuchtturm auf dem höchsten Berg der Dracheninsel. Gefangene mussten damals das Baumaterial für die Gebäude heraufschleppen

P1040433

Hervorstechendes Merkmal der kleinen Drachen: sie sind besonders neugierig

P1040439

man könnte ja was verpassen…

Cap des Llebeig

Der südliche Leuchtturm (insgesamt gibt es drei auf der Insel) und die Steilküste

DSC02623

Da waren wir gestern: Der Piraten-Wachturm Torre Basset und das Kloster Trapa auf der Hochebene

Küstenpfad zum Leuchtturm

Portals Vells – Leuchtturm am Cap Figuera (3 Std)

Caleta Portals Vells

Der kleine Strand mit Restaurant an der Caleta Portals Vells ist der idyllische Start- und Endpunkt unserer Tour

Caleta Portals Vells

In der kleinen Bucht von Portal Vells haben wir eben noch Kaffee getrunken. Der ausgesprochen schöne Weg führt immer an der Küste entlang

gen Magaluf

Man kann bis zur Bucht von Palma hinüber schauen. Und wieder ein Piraten-Wachturm

Cala Figuera

Wir passieren eine Mini-Bucht, die Cala Figuera

DSC02686

Der Leuchtturm am Cap Figuera und der halb zerfallene Wachturm sind unser heutiges Wanderziel.

Wir laufen noch ein Stück weiter entlang der verkarsteten Steilküste auf schattenlosem Weg. Doch bald wird es uns zu heiß, und wir gehen auf gleichem Weg zurück.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>