Reiseplan Gran Canaria (2 Wochen)
2 Tage in der Hauptstadt Las Palmas, in einem Hostel direkt am Meer
5 Tage im bergigen Zentrum, in Tejeda
3 Tage im fruchtbarsten Tal der Insel, Valle de Agaete
4 Tage zu Meer und Dünen, Playa des Inglés

 

Playa de las Canteras

ist der Hauptstrand von Las Palmas. Feinsandig, 3 km lang, und komplett gesäumt von einer breiten Strand-Promenade mit vielen Restaurants

Der schöne Strand im abendlichen Gegenlicht. Am Westende des Strandes liegt das Opernhaus von 1997, benannt nach dem kanarischen Tenor Alfredo Kraus (1927 – 1999)

Bilderbuch-Sonnenuntergang, durchs Fenster vom Hostel HiTide fotografiert

Am nächsten Morgen gibts Frühstück mit Aussicht auf den Strand

Der Strand ist noch halb im Winterschlaf. Er wird erst jetzt, zu Beginn der Badesaison an Ostern, von seinem Algen- und Seegras-Kleid befreit

Am Nachmittag chillt die Jugend auf der sensationellen Dachterrasse. Mir wird es zu heiß,

und ich begebe mich unter einen der Sonnenschirme der Restaurants an der Strandpromenade

und bewundere die Skulptur eines begnadeten Sandkünstlers. 9 Tage hat er daran gearbeitet

Paella-Variationen an der Strand-Promenade

La Vegueta, die historische Altstadt

Noch am Ankunftsabend besuche ich die Altstadt, leicht zu erreichen per Bus Nr.1. Von der Busstation bietet sich dieses Bild auf die Markthalle (li.) und die Türme der mächtigen Kathedrale Santa Ana

Vor der Kathedrale erstreckt sich der Hauptplatz der Altstadt, die Plaza Sata Ana. Bewacht von Hunden, den Wappentieren von Las Palmas

Die Plaza ist gesäumt von den ehemals wichtigsten Gebäuden: dem Bischofspalast und dem Sitz des Residenten

Gegenüber der Kathedrale liegt das Alte Rathaus von 1853. Das ursprüngliche Gebäude fiel einem Feuerwerkskörper zum Opfer, der traditionell die Osterfeierlichkeiten 1842 ankündigen sollte

Am nächsten Tag besuche ich nochmals die Historische Altstadt, diesmal bei Tageslicht: Die Kathedrale

und das Kolumbus-Haus (Museo Casa de Colón). Der riesige Komplex besteht erst seit 60 Jahren – kann also nicht  das historische Wohnhaus von Colón/Kolumbus sein

Es sind aber viele historische Bauteile verarbeitet, weshalb sich ein Besuch lohnt. Das EG des Museum widmet sich der Entdeckungsgeschichte der Neuen Welt, das OG den Reisen von Kolumbus

Fußgängerzone durchs anschließende Viertel Triana

Ich verlasse das Altstadtviertel (Blick zurück zur Kathedrale) und spaziere auf der Calle Mayor de Triana, einer Haupt-Einkaufsstraße von Las Palmas, bis zum Parque San Telmo

Der Platz vor dem Literaturhaus, der Plaza Cairasco ist ein Schmuckstück der Stadt

Schöner Abendspaziergang durch historische Gassen,

Restaurants in den Seitengassen

Dieses Burger-Restaurant könnte dir gefallen, Moritz

Die Einkaufsstraße mit den schönen Fassaden endet in San Telmo, nahe dem Zentralen Busbahnhof

Pavillion im Parque San Telmo

Parque Doramas – Hotel Santa Catalina – Pueblo Canario

Der Parque Doramas ist der schönste und größte Park von Las Palmes – mit See, Bach, Wasserfall und Spielplätzen. Mitten drin das älteste Stadthotel, das Santa Catalina. Gleich daneben das Pueblo Canario

Der Park um das Hotel Catalina ist nach Doramas benannt, einem Häuptling der Altkanarier, der in der letzten Schlacht um Gran Canaria von den Spaniern getötet wurde. Nach dem Sieg der Spanier

begingen die Altkanarier kollektiven Selbstmord – sie sprangen in Schluchten. Ein Denkmal am Parkeingang erinnert an die Verzweiflungstat

Im wunderbaren Café inmitten des Parque Doramas lasse ich mich nieder für den Nachmittagskaffee

Gleich neben dem Hotel Catalina liegt das Pueblo Canario mit dem Museum Nestor in einem Flügel

Das Pueblo Canario ist ein im canarischen Stil erbautes Dorf mit Restaurants, Kunsthandwerks-Shops und sonntäglichen Tanz-und Musikvorführungen in Trachten (11h-12:30h) auf der zentralen Terrasse.

Jachthafen, Playa Alcanavaneras

Der Jachthafen ist wichtige Station der Transatlantik-Segler vor dem Trip über den Ozean. Im Hintergrund die Ladekräne des Hafens Puerto de la Luz, einer der größten Häfen der Welt

Beim Jachthafen liegt der Strand Playa de las Alcaravaneras. 1km lang, mit feinem goldgelbem Sand. Angesichts der Hafennähe gibt es hier nicht die gute Wasserqualität wie am Playa de las Canteras

Avenida Mesa y Lopéz

ist die größte Einkaufs-Zone von Las Palmas. In der Straßenmitte eine Allee großer Gummi-Bäume

Parque San Catalina

ist der lebhafteste Platz von Las Palmas, zwischen Hafen und dem Hotelbezirk beim Playa de les Canteras gelegen. Hier komme ich mit dem Bus vom Flughafen an. Der Parque San Catelina ist eher eine große Plaza mit etwas Grün, denn ein Park. Mit vielen Cafés und Veranstaltungsplatz für Open-Air-Events.

Domino- und Schachspieler haben hier ihr eigenes überdachtes Refugium

Und so geht es weiter…

Ich freue mich auf viel Natur und die Berge im Zentrum von Gran Canaria (Tejeda, Finca La Isa)

2 Kommentare

  1. Wundervolle Photos!
    Herzliche Grüße ins Paradies 🙂
    Irene

    • Liebe Irene, schön von dir zu hören. Ich bin erst 4 Tage hier, aber schon verliebt in die Insel. Alles ist nahe beinander – überschaubar. Meer, Berge und die Menschen hier sind klasse. Und natürlich die sommerlichen Temperaturen – während anscheinend in Deutschland nochmals der Winter Einzug gehalten hat.
      Herzlicher Gruß an die Elbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.